Übergabe der Bundestagspetition für eine „Pflege in Würde“

Außerordentlich erfolgreiche Unterschriftensammlung

++ Bündnis fordert Reform der Krankenhausplanung und -finanzierung

Innerhalb von nicht einmal vier Wochen haben mehr als 200.000 Menschen die Bundestagspetition „Gesundheitsreform für eine bessere Pflege zum Schutz der Pflegebedürftigen vom 11.11.2020“ unterschrieben. So viele Menschen haben noch nie eine Bundestagspetition unterschrieben. Am 11.02.2021 soll die Petition dem Bundestag übergeben werden. Zu diesem Anlass organisiert das Bündnis „Krankenhaus statt Fabrik“ eine Aktion vor dem Paul-Löbe-Haus in Berlin.
Bereits im Herbst hatte das Bündnis in einer gemeinsamen Resolution mit anderen zivilgesellschaftlichen Initiativen und Organisationen ausformuliert, wie eine entsprechende Gesundheitsreform aussehen sollte. Hierin fordern sie unter anderem die Ersetzung der Fallpauschalen (DRGs) durch eine kostendeckende Finanzierung der Krankenhäuser, eine gesetzliche und bedarfsgerechte Personalbemessung sowie eine demokratische Bedarfsplanung.
Silvia Habekost, Krankenpflegerin und aktiv im Bündnis Krankenhaus statt Fabrik sagt dazu: „Die Forderungen der Stern-Petition decken sich mit den Forderungen, die wir schon seit Jahren erheben. Wir freuen uns über den politischen und gesellschaftlichen Rückenwind und erwarten nun endlich Taten von der Politik.“
Wegen der Pandemie und den vorgeschriebenen Hygieneregeln wird es nur eine kleine Aktion um 12 Uhr vor dem Paul-Löbe-Haus, gegenüber vom Reichstag (U-Bundestag), mit wenigen Personen geben.

Für Vertreter*innen der Presse: Die Aktion findet statt am 11. Februar 2021, 12 Uhr, Paul-Löbe-Haus

Pressekontakte
Silvia Habekost: 0178 – 5398 178
Nadja Rakowitz: 0172 – 1858 023
Anja Voigt: 0172 – 3182 206