Für unsere Krankenhäuser in Ansbach

Lokale Kampagne "Krankenhaus statt Fabrik"

Aktuelle Infos zur Kampagne auf der Facebook-Seite des Aktionsbündnisses.
Stadt und Landkreis Ansbach sind in besonderem Maße vom Umbruch des Gesundheitssystems und der Krankenhauslandschaft in den vergangenen Jahren betroffen: Vorgaben von Bund und Land macht es für kommunale Klinikträger immer schwieriger, eine flächendeckende Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum zu gewährleisten. Dies äußert sich etwa in den hohen Defiziten des Klinikverbundes ANregiomed, aber auch im Ärztemangel in dünn besiedelten Gebieten. Weitere derzeit in Berlin und München erstellte Rahmenbedingungen drohen, die Situation vor Ort weiter zu verschärfen; etwa mit Blick auf den Erhalt von Geburtsstationen und notfallmedizinischen Strukturen.
Beschäftigte in den Kliniken initiieren daher den Appell „Krankenhaus statt Fabrik – Für unsere Krankenhäuser in Stadt und Landkreis Ansbach“. Bereits am ersten Tag der Unterschriftensammlung haben 500 Bürgerinnen und Bürger aus Ansbach, Dinkelsbühl und Rothenburg für den Erhalt unserer Gesundheitsversorgung unterschrieben (Bericht und Fotos auf Facebook).

Mehr Personal für Gesundheit und Pflege, Schutz vor Privatisierungen, Erhalt der Geburtsstationen sowie eine solide Finanzierung seitens Land und Bund sind Forderungen, die für die Daseinsvorsorge der Menschen in der Region elementar sind. Unterstützt werden die Beschäftigten beim Start Ihres Appells unter anderem von der Gewerkschaft ver.di, von Ärzten, vom Seniorenbeirat sowie vom gesundheitspolitischen Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, MdB Harald Weinberg.
Viele weitere Unterstützer werden in den kommenden Wochen und Monaten mit dazu kommen. Die gesamte Bevölkerung der Stadt und des Landkreises Ansbach erhält so die Möglichkeit, gemeinsam ihre Stimme für eine sichere Gesundheitsversorgung in der Region zu erheben, die bedarfs- und gemeinwohlorientiert für Patientinnen und Patienten arbeitet, Beschäftigte in der Pflege vor Überlastung schützt und Kommunen finanziell entlastet.
Die Unterschriften dieses Krankenhaus-Appells werden sowohl den Verantwortlichen der Gesundheitsministerien von Bund und Land als auch den Kandidatinnen und Kandidaten zur Landtagswahl 2018 vorgelegt. Mit Informations- und Diskussionsveranstaltungen vor und nach der Wahl werden die Initiatoren die Umsetzung der Forderungen aus Stadt und Landkreis Ansbach bei der Gesetzgebung von Bund und Land begleiten.

Krankenhaus-Appell Ansbach
(621,29 kB)

Unterschriftenliste zum Krankenhaus-Appell Ansbach
(684,91 kB)